Das ultimative Routing unserer Top 100 Kurse in Großbritannien und Irland

The Dream 18. Es hat einen schönen Klang, nicht wahr? Das dachten wir auch. Anfang dieses Sommers stellte GOLF seine allererste Rangliste der Top 100 Golfplätze in Großbritannien und Irland vor, eine Liste, die einige der besten und bekanntesten Golfplätze der Welt ehrt, aber auch zu Recht einige unbekannte Juwelen hervorhebt, auf denen Sie spielen können Preisangebot.

Das ist das Schöne am Golf im Ausland. Zugänglich. Bezahlbar. Spaß. Schrullig. Wir könnten weiter und weiter gehen. Aber um noch einen Schritt weiter zu gehen, wollten wir eine Liste innerhalb unserer Liste erstellen, die die Besten der Besten umkreist, wenn es um einige der besten Golfplätze der Welt geht.

Also hier ist der Deal. Exklusiv für unsere InsideGOLF-Mitglieder haben wir den GOLF-Architekturredakteur Ran Morrissett damit beauftragt, die besten 18 Löcher unter den 100 Plätzen der Rangliste zu finden, und er hat es noch besser gemacht: Er hat sogar die Lochnummern der Liste eingehalten. Zum Beispiel ist das neunte Loch auf unserer Liste tatsächlich das 9. Loch auf diesem speziellen Platz.

Kein Platz wurde zweimal aufgeführt, und dieses Par-72-Routing hat 10 Par-4, vier Par-3 und vier Par-5, und jede Neun hat zwei Par-3 und zwei Par-5.

Deshalb präsentieren wir Ihnen kurzerhand die Dream 18 unserer Top-100-Kurse in Großbritannien und Irland. Beginnen Sie zu sabbern.

Nein. 1 / Machrihanish, 425 Yards, Par-4

Wir bringen unsere Dream 18 auf die atemberaubendste Art und Weise in Gang. Stellen Sie sich einen kleinen Pro-Shop, einen Abschlag an einer Klippe, das Atlantikwasser etwa 20 Fuß unter Ihnen und einen Strand vor, den Sie tragen müssen, wenn das Fairway nach links schwenkt und die Küste hinaufführt. Dieser Opener ist einer der – manche sagen THEE – größten diagonalen Abschläge im Spiel und geht auf Old Tom Morris im Jahr 1879 zurück. Alister MacKenzie war ein häufiger Besucher dieser Links und war zweifellos beeindruckt von der Roly-Poly-Natur des 1. Platzes grün, das einen der großartigen grünen Komplexe des Spiels in Gang setzt.

Nein. 2 / Huntercombe, 420 Yards, Par-4

Dieser Willie Park Jr. Design westlich von London ist berühmt für seinen Mangel an Bunkern, wobei dieses bunkerlose Loch ein Paradebeispiel ist. Beim zweiten nutzt Park wunderbar den langen, breiten, von rechts nach links verlaufenden Hang der englischen Landschaft, sowohl beim Abschlag als auch beim Ansatz. Sollten Sie 1, 5 oder 10 Yards rechts vom Grün zielen und zusehen, wie der Ball auf die offene Putting-Oberfläche rollt? Indem er solch interessante Bodenspielfragen stellte, zeigte Park (1901!), wie ein Binnenplatz ebenso viel Fantasie zum Spielen erfordern konnte wie ein Linksplatz.

Das ultimative Routing unserer Top 100 Kurse in Großbritannien und Irland

Das Par-4 2. bei Huntercombe.

Ran Morrissett

Nein. 3/ Prestwick, 535 Yards, Par-5

Der Vorteil eines zentralen Bunkers kann auf Par-5-Löchern nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sei es Hell Bunker in St. Andrews oder die Saraha-Bunker, die Tillinghast routinemäßig an Orten wie Baltusrol und Baltimore CC findet, ist die Frage zeitlos: Der Spieler muss seinen Tee-Ball ins Spiel bringen, um ein heftiges Hindernis zu überqueren, um ein Feld für ein Grün zu haben. Hier ist der eingeschlafene Cardinal-Bunker, der 160 Yards vom Grün entfernt über das Fairway schneidet, so beeindruckend wie ein Hindernis nur sein kann.

Nein. 4 / Woking, 350 Yards, Par-4

Woking ist seit langem eine Ideenschmiede für Design. Stuart Patton hatte die Weisheit, zwei Bunker ähnlich der Principal’s Nose bei 16 in St. Andrews in die linke Mitte von Tom Dunns Fairway, genau dort, wo Drives gerne enden. Am Grün fügte er einen linken Bunker ein und hatte den grünen Winkel von vorne rechts nach hinten links. Hat der Golfer den Mut, zwischen den Fairway-Bunkern und der Bahnlinie rechts unten zu schlagen? Dann freut er sich über einen feinen Winkel mit einem kurzen Eisen ins Grün. Mitglied Tom Simpson saß auf dem Hügel hinter dem Abschlag und staunte stundenlang darüber, wie das zentrale Hindernis in Kombination mit dem Winkel des Grüns dies zu einem strategischen Wunder machte. Simpson leistete weiterhin einen mächtigen Beitrag zur Golfplatzarchitektur an Orten wie Morfontaine, Ballybunion und Cruden Bay.

Das Par-4 4. in Woking.

Mit freundlicher Genehmigung des Woking Golf Club

Nein. 5 / Royal Worlington & Newmarket, 160 Yards, Par-3

Meter für Meter ist dies vielleicht der anstrengendste Schlag auf unserem Dream 18. Er braucht keine Länge, sondern beruht auf der List des Architekten, das lange, schmale Grün auf einem Grat zu drapieren. Wenn Sie ihn links verfehlen, schält sich der Ball in eine Mulde, die als Mog’s Bog bekannt ist, und wenn Sie ihn rechts verfehlen, wird der Ball in Richtung eines Baches geschoben. Der Ursprung des Ausdrucks „das kürzeste Par-5 der Welt“ ist unklar, trifft aber hier zu!

Nein. 6 / Cruden Bay, 530 Yards, Par-5

Par-5s, die vor über 100 Jahren gebaut wurden, werden von technologischen Fortschritten belagert und müssen sich im Wesentlichen auf einen schicken grünen Komplex verlassen, um die Barbaren am Tor zu halten. Das ist es, was wir hier finden, und dieses Loch lockt Sie tatsächlich dazu, es in zwei Schritten zu versuchen, und dann beginnt das Feuerwerk. Ein Burn kreuzt die Breite des Fairways kurz vor dem Grün und die Bank des Burns ist 15 Fuß hoch auf der direkten Linie zum Grün nach einem großen Tee-Ball. Kurz zu sein ist offensichtlich weder gut noch lang, da die Putting-Oberfläche stark von hinten nach vorne geneigt ist. Dank dieses gereizten grünen Komplexes ist Besonnenheit oft der bessere Teil der Tapferkeit.

Das Par-5 6. bei Cruden Bay.

Patrick König

Nein. 7 / Pennard, 350 Yards, Par-4

Obwohl die Ruine von Pennard Castle aus dem 12. Jahrhundert nur 80 Yards rechts vom Grün liegt, wird der Blick dennoch sofort auf eines der klumpigsten Fairways des Spiels gelenkt. Wo ein Tee-Ball abprallen kann, ist im Schoß der Götter – hoffen Sie nur, dass es nicht in eine kleine Grube 60 Meter vor dem Grün geht. Die Evakuierung aus diesem bedrohlichen Bunker in einem Schuss ist bei weitem nicht garantiert, angesichts der nahezu vertikalen Bunkerwand. Das Grün ahmt das Fairway mit vielen Wellen nach, wobei ein oberes linkes Regal die schwierigsten Lochpositionen bietet. Pure walisische Magie mit dem Bristol Channel als Kulisse.

Nein. 8 / St. George’s Hill, 180 Yards, Par-3

Niemand war jemals besser darin, mühelos ein flaches Tal in das Design eines Par-3 zu integrieren als Harry Colt. Herausragende Beispiele gibt es in London zuhauf. Dieser oft fotografierte ist besonders erfreulich, dank seiner abschüssigen Natur, die es Ihnen ermöglicht, Ihren Schlag in vollem Umfang zu sehen, und der Zufriedenheit, wenn Ihr Tee-Ball über die schweren Hindernisse vor dem Grün hinwegpasst.

Das Par-3 8 in St. Georgs Hügel.

@JasonLivy

Nein. 9 / Lahinch, 400 Yards, Par-4

Alister MacKenzie nahm dramatische Veränderungen vor, als er in den 1920er Jahren bei Lahinch arbeitete. Das Stück des Widerstands könnte dieses 55 Meter tiefe, aber schmale Regalgrün sein. Die Landformen schieben Ihren Tee-Ball nach links, während dieses Grün um eine Annäherung von der hohen rechten Seite bittet. Das abfallende Fairway besteht darauf, den Ball über die Füße des Rechtshänders zu platzieren, und der daraus resultierende Draw ist wahrscheinlich nicht das gewünschte Ergebnis, da sich der Golfer bald in einer grasbewachsenen Mulde weit unterhalb der Putting-Oberfläche wiederfindet. Die Notwendigkeit, Ihre Haltung und Ihr Setup fummelig anzupassen, ist eine wichtige Grundlage für den Reiz des Linksgolfs.

Nein. 10 / Ardfin, 175 Yards, Par-3

Der australische Architekt Bob Harrison achtete darauf, dass die Löcher in Ardfin bei allen Winden, die auf den Inneren Hebriden auf der Isle of Jura routinemäßig vorkommen, gut spielen. Anlaufmöglichkeiten gibt es an praktisch jedem Loch – aber hier. Tatsächlich ist die einzige Regel im Design, dass Regeln gebrochen werden sollen. Die Abschläge befinden sich entlang einer Klippe, gefolgt von einer mit Felsen übersäten Tasche mit Schluchten, die von jahrhundertelanger Küstenerosion übrig geblieben sind, und dem Grün auf der anderen Seite. Der erzwungene Carry ist per Definition kompromisslos, aber dieser ist so episch, seine Lage entlang der Wasserstraße, die Jura und Islay trennt, so atemberaubend, dass das Loch einfach gebaut werden musste. Unsichtbar vom Abschlag bietet Harrison einen kurzen Gras-Bailout-Bereich rechts vom Grün, aber für diejenigen, die mutig genug sind, erfolgreich die direkte Linie zu nehmen, ist der Adrenalinschub im Golf einzigartig.

Das Par-3 10. bei Ardfin.

UK-Golf-Typ

Nein. 11 / Royal North Devon, 395 Yards, Par-4

Eine Vielzahl von Hindernissen verleiht einem Parcours seine eigene, unverwechselbare Identität. Nach Westen Ho! (wie der Kurs oft genannt wird) wirft viel auf den Golfer, einschließlich der Great Sea Rushes bei Nos. 10-12. Sie können die meisten Objekte aufspießen, also ist es keine Übertreibung zu sagen, dass sie zu den am meisten gefürchteten Gefahren des Spiels gehören! An der 11. grenzen sie sowohl an die linke als auch an die rechte Seite des Fairways, was den Abschlag zu einem der nervigsten auf diesen alten Links macht. Es ist großartig zu sehen, wie ein Unter-400-Yarder solche Bestürzung auslöst. Jeder Kurs braucht ein echtes Positionsloch wie dieses.

Nein. 12 / Sunningdale Old, 440 Yards, Par-4

Es brauchte zwei Design-Titanen, um dieses Loch zu bekommen. Zuerst Willie Park jr. legte den ursprünglichen Spielkorridor an und Harry Colt verlegte später das Grün 70 Yards nach oben und nach links in seine derzeitige beherrschende Position. Dieses Loch genießt einen hohen Stellenwert in der Architektur und beeindruckte CB Macdonald so sehr, dass er seine Designs für Flaschenlöcher danach gestaltete.

Das Par-4 12. bei Sunningdale Old.

Kevin Diss

Nein. 13 / Royal County Down, 445 Yards, Par-4

Die Front in County Down gilt weithin als die besten ersten Neun im Golf. Doch für viele ist das beste Loch des Platzes dieses bananenförmige Loch, das durch ein Tal zwischen zwei Dünen verläuft. Golfer A kann versuchen, es nach links und so weit wie möglich das Tal hinunter zu spielen, da das Grün möglicherweise für eine Sekunde hinter der Kurve in Sicht kommt. Golfer B kann sich rechts etwas zurücklehnen, bevor er einen blinden Ansatz nach oben und über eine Bank aus Gänsen und Heidekraut in Richtung der weiß-schwarzen Richtungsmarkierung zieht. Glücklicherweise können Schüsse von rechts kommen, da es viel kurzes Gras gibt, das sich auf die offene Putting-Oberfläche nährt. Ein schwer zu schlagendes Loch, das hart aussieht und wirkt, Ihnen aber auch Raum zum Spielen gibt.

Nein. 14 / St. Andrews Old Course, 560 Yards, Par-5

„Mit Optionen gefüllt“ ist ein überstrapazierter Ausdruck im Golf, aber kein anderer Ausdruck eignet sich besser, um diesen zu beschreiben. Es gibt mehr als ein Dutzend Möglichkeiten, Ihren Weg durch diesen langen Dreier zu planen. Es beginnt wahrscheinlich damit, dass Sie Ihren Tee-Ball in den vergleichsweise flachen Elysian Fields landen, und dann diskutiert der Golfer eine beliebige Anzahl möglicher Schläge, einschließlich des Umgangs mit Hell Bunker. Selbst wenn alles gut geht, wirkt sein Plateaugrün als letzte Verteidigung, indem es Bälle in alle Richtungen abwirft.

Das Par-5 14. auf dem Old Course in St. Andrews Andreas.

Getty Images

Nein. 15 / Ballybunion Old, 210 Yards, Par-3

Wenn ein Blick die Faszination des Golfsports in einem fremden Land am besten einfängt, dann ist es dieser am 15. Abschlag von Ballybunion. Von seinem erhöhten Abschlag genießt der Golfer einen berauschenden Blick auf das zweistufige Grün in der Ferne, eingebettet in Dünen mit der tosenden Atlantikbrandung direkt dahinter. Das Herz singt, da dies Mann vs. Natur in ihrer ungefiltertesten, dramatischsten Form.

Nein. 16 / North Berwick, 380 Yards, Par-4

Das am meisten kopierte Loch des Spiels (The Redan) geht diesem voraus und steht im Rampenlicht, aber dieses Loch könnte das verwirrendste Grün im Links-Golf besitzen. Es spielt sich wie ein Biarritz-Grün in dem Sinne, dass das Grün aus zwei Plateaus besteht, die durch ein Tal getrennt sind und in einem 45-Grad-Winkel zum Fairway verlaufen. Herauszufinden, wie Sie Ihren Ball dazu bringen können, auf dem Buckel anzuhalten, der die Position des Tageslochs beherbergt, ist einer dieser magischen Momente, in denen Sie sich wünschen, Sie hätten eine kleine Tasche mit Bällen und könnten einfach weiter schlagen, bis Sie es richtig machen.

Das Par-4 16. in North Berwick.

Sean Zack

Nein. 17 / Brora, 430 Yards, Par-4

Dieser kräftige Two-Shotter tritt in die Fußstapfen des Road Hole, da das härteste Par des Platzes als vorletztes Loch oft für einen spannenden Abschluss sorgt. Ohne Zweifel ist dies das härteste Loch von Brora, dank des Schwingels, der in der Mitte des Fairways bedeckt ist. Welche Richtung Sie steuern, hängt vom Wind ab, daher ändert sich die Frage beim Abschlag täglich. Die hohe rechte Seite ermöglicht es Ihnen, eine Annäherung auf der Höhe des Grüns zu treffen, wenn auch aus einer schrägen Lage. Die sicherere, untere linke Seite des Fairways ist ebener, aber ein Bunker auf der linken vorderen Grünseite wird jetzt problematisch. Verpassen Sie diesen James-Braid-Kurs nicht, wenn Sie das nächste Mal in Schottland sind; manche halten es für sein bestes Design.

Nein. 18 / Castle Stuart, 590 Yards, Par-5

Die besten Finishing-Löcher produzieren ein breites Spektrum an Ergebnissen und lassen den Golfer dennoch nach mehr verlangen. Dieses 1/2-Loch passt mit seinem Fairway, das bergab in Richtung des unverwechselbaren weißen Art-Deco-Clubhauses fällt, genauso gut zu dieser Rechnung wie zu jedem anderen. Mehr als 50 Yards beim Ausrollen sind für Abschlagbälle in Windrichtung üblich, und dann stellt sich die Frage, ob der Golfer den zerklüfteten Boden tragen und das Grün in zwei Teilen erreichen kann? Es ist ein verlockendes Angebot, das für Rückrunden winkt. Es gibt auch einen sicheren Pfad von links, so dass Golfer aller Spielstärken Freude daran haben, ihn zu spielen.

Das Par-5 18. bei Castle Stuart.

Stefan Szurlej

Leave a Comment