Hailey Baptiste von DC freut sich, bei den Citi Open zu Hause zu sein

Kommentar

Es ist drei Jahre her, seit Hailey Baptiste das letzte Mal ein Turnier in DC gespielt hat, aber da ihre Übung dazu dient, die Hartplatzoberfläche des Rock Creek Park Tennis Center – Austragungsort der Citi Open in dieser Woche – zu tätowieren, fühlt sich Baptiste wie zu Hause.

Für die gebürtige DCerin war der Rock Creek Park die Kulisse für einige ihrer prägendsten Erfahrungen – etwa als Baptiste, damals 4 Jahre alt, ihren Vater Quasim aufmerksam machte, während sie ihm das Geschäft mit einem Schläger in Erwachsenengröße übertrug. Oder als Freunde der Familie, die bei der Veranstaltung arbeiteten, ein Auge zudrückten, als Baptiste durch den Hintereingang schlich, um einige der besten Spiele des Spiels bei den Citi Open zu sehen.

Oder am bemerkenswertesten, als Baptiste als 17-Jährige scheinbar ihre Anwesenheit im Damentennis ankündigte, indem sie die damalige Nr. 17 Madison Keys in der ersten Runde der Citi Open 2019.

Buckner: Venus Williams weckt Ehrfurcht – ob im Wettkampf oder einfach nur beim Üben

„Ich glaube nicht wirklich an Magie oder ähnliches, aber es ist schwer in Worte zu fassen, was diese Höfe und diese Stadt für mich und meine Karriere bedeutet haben“, sagte Baptiste. „Mit all den bekannten Gesichtern in der Menge ist es, als hätte man einen Heimvorteil oder so etwas. Mir scheinen hier einfach immer gute Dinge zu passieren.“

Da der Frauenteil der Citi Open nach einer zweijährigen Pause zurückkehrt, hofft Baptiste, dass ihr Heimvorteil am Montag zu einer weiteren prägenden Erfahrung führen wird, da ihr Unentschieden in der ersten Runde sie gegen die Nr. 7 Jessica Pegula.

Baptiste, 20, befindet sich in einer ganz anderen Position als beim letzten Mal, als sie in der Hauptstadt der Nation spielte. Nachdem sie 2019 Keys besiegt hatte, schien sie bereit für einen Ausflug in die oberen Ränge der Frauenrangliste. Aber ihr Wachstum war nicht gerade linear.

Seit Baptiste im Januar 2020 Vollzeitprofi wurde, hat sie Mühe, konstant zu spielen, da die Coronavirus-Pandemie die Zeitpläne auf den Kopf gestellt hat und quälende Verletzungen sie pausieren ließen.

“Es war eine frustrierende Route für mich, um es gelinde auszudrücken”, sagte Baptiste. „Wenn Sie davon träumen, als 9-Jähriger ein professioneller Tennisspieler zu werden, berücksichtigen Sie nie die schwierigen Teile dieser Reise. Sie gehen einfach davon aus, dass es für Sie genauso laufen wird wie für Serena [Williams] oder [Rafael] Nadal. Aber ein Profi zu sein ist wirklich hart und jeden Tag eine neue Herausforderung.“

Baptistes größte Herausforderung besteht darin, genug Geld zu verdienen, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Ihre Nr. 148 Ranking entspricht nicht einem großen Gehalt nach Abzug der Ausgaben.

Ohne Sponsoring war Baptiste gezwungen, einige harte Opfer zu bringen, z. B. das Teilen von Hotelzimmern mit anderen Spielern, das Fliegen zu ungewöhnlichen Zeiten zu Turnieren, das Auslassen von Mahlzeiten von Zeit zu Zeit und das Verzichten auf einen beständigen Trainer.

Baptiste hat im Jahr 2022 175.288 US-Dollar vor Steuern verdient, sagte aber, sie habe mehr als 130.000 US-Dollar an Ausgaben berappen müssen.

„Verstehen Sie mich nicht falsch – ich bin gesegnet, ein professioneller Tennisspieler zu sein – aber es ist unmöglich, nicht auf andere Sportarten zu schauen und darüber nachzudenken, wie das Leben als Top-150-Spieler aussehen würde“, sagte Baptiste. „Ich habe mich für diesen Sport entschieden und ich verstehe, dass man gewinnen muss, um Geld zu verdienen, also glaube nicht, dass ich hier draußen nach Sympathie oder so etwas suche. [I’m] Ich erzähle Ihnen nur die Realität des Sports.“

Baptistes Mutter, Shari Dishman, hat geerbte Anleihen und Aktien im Wert von Tausenden von Dollar eingelöst und sogar in ihren Rentenfonds eingetaucht, um den Traum ihrer Tochter am Leben zu erhalten. Gleichzeitig dient Baptistes Vater als ihr täglicher Manager.

Mit 35 Jahren kämpft Andy Murray weiter, angetrieben von der Liebe zum Tennis und harter Arbeit

„Für mich ist es eine Familienangelegenheit“, sagte Dishman. „Bevor ich Hailey hatte, hatte ich vor, nach New York zu ziehen und in der Modebranche zu arbeiten. Ich weiß also, wie es ist, seine Träume aufzugeben und diese nagenden Gedanken darüber zu haben, was hätte sein können. Ich werde alles tun, um sicherzustellen, dass mein einziges Kind sich nie damit auseinandersetzen muss.“

Baptiste ist nicht allein, sagte Martin Blackman, General Manager für Spielerentwicklung beim US-Tennisverband. Während die verschiedenen Tennisverbände einigen Spielern finanzielle Unterstützung gewähren, ist es für jeden Spieler, der außerhalb der Top 50 rangiert, ein echtes Problem, über die Runden zu kommen.

„Am Anfang ist es ein harter Weg, weil es eine Menge Kosten gibt … die Tennisspieler berücksichtigen müssen, wenn sie durch die unteren Ebenen des Pro-Circuit navigieren“, sagte Blackman. „Zum Glück für Hailey hat sie all das Talent und die Fähigkeit, regelmäßig an den großen Turnieren teilzunehmen, was ihre finanzielle Belastung mit der Zeit verringern wird. Wir glauben, dass Hailey in naher Zukunft einer dieser Top-50-Spieler werden wird.“

Wenn er gesund ist, hat Baptiste bereits bewiesen, dass er ein Top-50-Talent sein kann. Im Mai gewann sie drei Qualifikationsspiele in Folge bei den French Open, um das Hauptfeld zu erreichen, bevor sie in der ersten Runde mit einer Verletzung aufhörte.

„Wenn ich nur gesund werde und mich wohlfühle, weiß ich, dass ich in der Lage bin, einer der Besten in diesem Sport zu sein“, sagte Baptiste. “Ich denke, dass es genau das ist, was der Arzt verordnet hat, für die Citi Open und etwas Hausmannskost wieder in DC zu sein.”

Leave a Comment