Live/Ski/Play an der Spitze des Little Cottonwood Canyon

Kurz vor der Sackgasse am HWY 210, am oberen Ende des legendären Little Cottonwood Canyon, befindet sich ein lawinensicheres Betongebäude namens Goldminer’s Daughter. Von außen sieht es rustikal, roh und unversöhnlich aus. Im Inneren finden Sie jedoch die charismatischste Gruppe von Menschen, denen Sie je begegnet sind, versteckt in Wohnheimen. Diese Kojen waren die Heimat einiger der authentischsten „Ski-Penner“, die diese Welt je gesehen hat. Gap-Year-Studenten, College-Absolventen, Weltreisende und sogar 9-5er im Ruhestand, die eine einzigartige Gemeinschaft schaffen, die anders ist als alles andere. Der beste Teil? Es ist etwa 25 Fuß von den besten Skigebieten entfernt, die dieses Land zu bieten hat, in Alta, Utah.

Wenn Sie wie ich aufgewachsen sind, Filme von Level 1 und Poorboyz Production gesehen, durch Newschoolers gescrollt und unzählige Stunden damit verbracht haben, Line Traveling Circus auf YouTube zu schauen, hatten Sie wahrscheinlich den Gedanken: „Ich möchte Skifahren gehen. Jeder. Single. Tag”. Wenn Sie sich diese frühen Teenager-Fantasien erfüllen möchten, nur ein paar Schritte von den besten Tiefschneeabfahrten des Landes entfernt aufzuwachen, dann sind Sie hier genau richtig.

Das Goldminer’s ist ein funktionierendes 4-Sterne-Hotel, das eine Vielzahl von saisonalen Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, von der Wartung bis zum Barkeeper. Die Arbeit ist wie jeder andere Kundendienstjob, nur hier ist die Lage viel besser. Es kann anstrengend sein, es nach dem Skifahren den ganzen Morgen bis zu deiner 3-Uhr-Schicht zu schaffen, aber andererseits hast du auch den ganzen Morgen nur frische Skifahrer. Selbst dann können Sie immer noch aus dem Fenster schauen und den Sonnenuntergang hinter dem Mount Superior sehen und sich daran erinnern, warum Sie dort sind. Wir verdienen nicht das große Geld, aber das hat uns nicht an diesen Ort gezogen. Es fährt 120 Tage in der Saison Ski, lebt in den wunderschönen Wasatch Mountains und ist Teil einer magnetischen, farbenfrohen und lebendigen Gemeinschaft, die es so reich macht.

An jedem beliebigen Tag kann ein GMD-Mitarbeiter aus dem Bett rollen, frühstücken, hochfahren und nicht einmal eine Minute später auf dem Lift sein. Von den Liften Collins oder Wildcat aus sehen Sie einige der besten Skifahrer der Welt – von einigen haben wir alle schon gehört, andere haben kein Instagram. Sie sehen Ihre besten Freunde oder den Gast, den Sie letzte Nacht eingecheckt haben. In der Liftschlange finden Sie immer andere GMD-Mitarbeiter. Es liegt eine soziale, aufgeregte Energie in der Luft, die nur in einem Skigebiet zu finden ist, das Mitarbeiterwohnungen anbietet, wie wir es bei der GMD tun.

Der durchschnittliche Alta-Einheimische fährt über 100 Tage Ski. Sie lernen die Besonderheiten dieses legendären Terrains kennen. Sie reißen jede Ecke des Berges hinunter, sie weichen den guten Sachen aus und bekommen während Sturmzyklen erste Spuren in den geheimen Tiefschneelagern. An sonnigen Tagen mit hohem Druck drehen sie die Piste heiß, oder fahren an Frühlingstagen „High Boy“-Runden von oben nach unten. Sie fahren hart und leidenschaftlich Ski. Wenn Sie mal eine Pause brauchen, können Sie direkt auf die GMD-Terrasse auf Skiern fahren und sich das geschützte „Alta Bomb“ holen; eine etwas schockierende Mischung aus PBR und Espresso. Es mag wie eine abgefahrene Kombination klingen – aber glauben Sie mir, es wird Sie dazu bringen, härter als je zuvor Skifahren zu wollen. Und es schmeckt wirklich lecker.

Das Schwierigste am Leben in Alta ist, nicht herauszufinden, wie man mit den lokalen Legenden Schritt halten kann. Es geht nicht darum, für den ersten Stuhl aufzuwachen oder zum Gipfel des Mount Baldy zu wandern. Es bedeutet, nach Runden voller frischer Powder-Turns und Traversen auf dem High T zur Arbeit zu gehen, bei denen man sich fragt, wie man noch stehen kann. Nach einem Last-Minute-Lauf (und ich meine wirklich Last-Minute – ich war zwei Minuten vor Schichtbeginn auf dem Gipfel des Berges) keuchten die Mitarbeiter nach Luftfiltern in ihre Schichten, mit windrissigen Gesichtern, Schnurrbärten und Pferdeschwänzen, die noch feucht waren Gesichtsaufnahmen.

Für diejenigen, die das Skifahren bis zum letzten Sessel genießen können, bedeutet 4:30 nicht, dass die Lifte schließen. Es ist eine Reise nach Funland*, Rucksäcke voller PBR und ein Lautsprecher. Oder es ist ein Moment auf dem Gipfel von High Rustler mit den anderen Einheimischen. Ein kurzer Blick auf den Sonnenuntergang im Tal unten, kurz bevor sie eine letzte glorreiche Runde den berühmten “High Boy” hinabrasen.

Wenn die Aufzüge geschlossen sind und die Tagesmenge herausrieselt, erobern Alta-Mitarbeiter gleichermaßen ihr Zuhause. An einem Sonntagabend drängen sie sich in die peruanische Bar, um Live-Musik zu hören und das Ende der Massen am Wochenende zu feiern. Sie tanzen, bis sich der Raum etwa 80 Grad heißer anfühlt als das Wetter direkt hinter den Fenstern. In einer Sturmnacht ist es eine tückische Reise über den Parkplatz, der die beiden Gebäude trennt. Aber jeder wird Ihnen sagen, dass es sich aufgrund der Energie und Aufregung der Alta-Einheimischen lohnt, die angesichts der Möglichkeit einer Zwischenloge schwindelig sind und Schulter an Schulter in ihren Fleecemützen und Lätzchen tanzen.

Wenn das für Sie nach Winter klingt, bewerben Sie sich für die Skisaison 2022-2023 bei der Goldminer’s Daughter. Holen Sie sich einen Skipass, eine Unterkunft direkt neben dem Hauptlift, drei Mahlzeiten am Tag und eine Gemeinschaft von anderen Ski-Pensern.

Employment

.

Leave a Comment