Stuard versucht, die verlorene Zeit aufzuholen

GREENSBORO, NC – Brian Stuard hat seit dem 1. Mai, als er bei den Mexico Open in Vidante den 42. Platz belegte, keinen FedExCup-Punkt mehr verdient. Kein einziger Punkt.

Es liegt jedoch nicht an mangelndem Bemühen. Stuard hat seit seiner Abreise aus Mexiko an 11 Events teilgenommen und jedes Mal den Cut verpasst. Daher das Gefühl der Dringlichkeit in dieser Woche bei der Wyndham Championship.

Stuard, der in diesem Jahr an 33 Events teilgenommen hat, erreichte das Finale der regulären FedExCup-Saison auf Platz Nr. 137. Aber er eröffnete am Donnerstag mit einer 65 im Sedgefield Country Club, um den fünften Platz zu teilen, und wird jetzt als Nr. 124.

„Ich habe nicht viel zu verlieren“, sagte Stuard. „Ich bin irgendwie nicht an einem wirklich guten Ort, also versuche ich nur herauszufinden, wie ich wieder gutes Golf spielen kann, und schaue, was passiert.“

Der Donnerstag war ein guter Start. Die Runde mit sechs Birdies und einem einsamen Bogey war Stuards schlechteste Runde der Saison und erst die zweite Runde in den 60ern, die er während der unvergesslichen 11-Turnier-Strecke der Vergeblichkeit geschossen hat.

„Ich habe ein bisschen dagegen gekämpft und versucht, irgendwie meinen Schwung zu finden“, sagte Stuard. „Heute hat es gut geklappt. Ich konnte meine Fehlschüsse besser kontrollieren als je zuvor, glaube ich. Ich wünschte nur, ich wüsste, was der Unterschied wirklich ist, aber ja, ich hoffe, es geht weiter.“

Stuard startete am Donnerstag auf den ersten neun und machte die Wende mit einer ordentlichen 31, die Birdie-Putts von 4, 9, 6 (nach einem Eagle-Angriff aus 46 Fuß) und 13 Fuß beinhaltete. Er machte einen 3-Fuß am 13. Loch, drei Putts am nächsten und beendete sein Scoring mit einem 2-Fuß für Birdie an Nr. 15..

„Es ist sicher schwierig“, sagte Stuard, als er gefragt wurde, wie er sein Selbstvertrauen bewahrt. „Dann hast du so einen Tag, an dem du anfängst, wie heute habe ich gut angefangen und du bringst den Schwung in Gang, also braucht es nicht viel, um das Blatt zu wenden. Hoffentlich war es diese Runde und ich kann weitermachen.“

Vor einem Jahr spielte Alex Smalley mit Ausnahme eines Sponsors in der Wyndham Championship – seine letzte Chance, genügend FedExCup-Punkte zu sammeln, um es bis zum Finale der Korn Ferry Tour zu schaffen, wo er schließlich seine PGA TOUR-Karte erhielt.

Am Donnerstag legte Smalley als TOUR-Mitglied auf seinem Heimplatz auf und feuerte eine 65, die ihn in einem Neun-Wege-Gleichstand auf den fünften Platz brachte, nur vier Schläge hinter der Führung von John Huh. Anders als im letzten Jahr ist sein Job für die Saison 2022/23 bereits sicher und er wird voraussichtlich 57. im FedExCup.

Nicht schlecht an einem Tag, an dem er nicht gerade dachte, er hätte seine besten Sachen – nur 8 von 14 Fairways und 11 von 18 Grüns. Smalley kletterte jedoch gut und wurde Zweiter in Strokes Gained: Around the Green und wurde Fünfter in Strokes Gained: Putting.

Hat er also seine Erwartungen erfüllt oder übertroffen?

„Ich würde sagen, ich habe sie getroffen“, sagte Smalley. „Ich war heute nicht sehr zufrieden damit, wie ich den Fahrer getroffen habe. Habe die Par 3s nicht toll gespielt, besonders auf den Back Nine. … Ich habe heute viele wirklich gute Putts gemacht, viele Sechs- bis Zehn-Fuß-Putts, bei denen ich das Gefühl hatte, dass ich die ganze Saison so lala gewesen bin. Es war schön zu sehen, wie sie untergingen.“

PLAYOFFS BUBBLE WATCH

Hier sind die Spieler, die am Ende der ersten Runde am Donnerstag im Sedgefield Country Club in die Top 125 ein- und aussteigen sollten.

PROJEKTIERT IN

Michael Gligic (Nr. 132, prognostizierte Nr. 116) Gligics 65 passte zu seiner niedrigen Runde in Sedgefield, die er in der ersten Runde des letztjährigen Events geschossen hatte, und enthielt eine 31 auf den zweiten Neun.

Brian Stuard (Nr. 137, voraussichtlich Nr. 124) Stuard, der in der ersten Runde am Donnerstag 5 unter schoss, schoss bei der letztjährigen Wyndham Championship zwei 65er auf dem Weg zu einem Unentschieden für den 15. Platz.

PROJEKTIERT

Rickie Fowler (Nr. 123, Projiziert Nr. 127) Fowler hatte einen holprigen Start und ein schwieriges Ende – er machte auf Nr. 127 ein doppeltes Bogey. 1 und Bogeys auf Nr. 17 und 18 – auf dem Weg zu einer 71.

Matt Wallace (Nr. 124, voraussichtlich Nr. 128) Wallace, der letztes Jahr bei seinem Wyndham Championship-Debüt den Cut verpasste, schoss ebenfalls 71 mit drei Birdies, zwei Bogeys und einem Doppel-Bogey.

ANMERKUNGEN: John Huh spielte in der ersten Gruppe vom ersten Abschlag, ging in 29 aus und erzielte ein Karrieretief von 61, das ihm einen Vorsprung von zwei Schlägen verschaffte und ihn um 72 Plätze im FedExCup auf Platz Nr. 39. „Ich fühlte mich nicht wirklich gut mit meinem Spiel und schieße meine Karriere auf den Tiefpunkt, es ist irgendwie komisch“, sagte Huh. „Irgendwie gemischte Gefühle, aber ich nehme das jeden Tag. Ich konnte eine gute Pause und gute Schüsse nutzen, mehr kann ich heute nicht sagen.“ … Aaron Wise hat in den letzten fünf Wochen nur einmal gespielt, und das war bei der Open Championship, wo er den 34. Platz belegte. “Deshalb bin ich hierher gekommen, um etwas Rost für die Playoffs abzuklopfen, und wenn ich mich im Wettbewerb wiederfinde, ist das noch besser”, sagte Wise, der versucht, zum ersten Mal seit seinem Rookie of the Year die TOUR-Meisterschaft zu erreichen Saison 2018. Er ist auf dem richtigen Weg und rückt in den FedExCup-Prognosen um acht Plätze auf Platz 1 vor. 26. …Austin Smotherman, der als Bubble Boy auf Platz 1 reinkam. 125, machte einen großen Schritt in eine positive Richtung mit einem Bogey-freien 65-Donnerstag, der ihn auf den fünften Platz brachte und die Nr. 106. Smotherman, der 16 von 18 Grüns in der Regel traf, sagte, er sei froh, endlich Golf zu spielen. „Absolut, ja, die Spannung, die Vorbereitung auf die erste Runde. Sie kümmern sich um Ihr Geschäft“, sagte er. … Apropos Geschäft, es gibt drei Spieler, die die Chance haben, in die Top 10 der Comcast Business TOUR einzusteigen, wenn sie an der Wyndham Championship teilnehmen – Will Zalatoris, Sungjae Im und Billy Horschel. Von den dreien machte nur ich einen Zug. Er ist mit 7 unter allein Zweiter und wird voraussichtlich von Nr. 15 bis acht.

Leave a Comment