Trump weicht Fragen zu einem von Saudi-Arabien unterstützten Golfevent in seinem Club in NJ aus

Der frühere Präsident Donald Trump sagte, er könne „die Gefühle verstehen“, verstehe aber nicht die Position der trauernden Familien der Opfer des 11 Golfplätze, in einem Montagsinterview mit dem Wall Street Journal.

Am Freitag wird der Trump National Golf Club in Bedminster, New Jersey, die dritte Veranstaltung für LIV Golf ausrichten, die vom Staatsfonds Saudi-Arabiens finanziert wird, um Druck auf den ehemaligen Präsidenten auszuüben, die Turnierbesteigungen von Koalitionen der Familienmitglieder dieser zu stoppen bei den Terroranschlägen vom 11. September getötet.

Trump weicht Fragen zu einem von Saudi-Arabien unterstützten Golfevent in seinem Club in NJ aus

Golfer versammeln sich am 27. Oktober im Trump National Golf Club in Bedminster, NJ. 2, 2020. Eine Gruppe von Sept. Die Familienmitglieder von 11 Opfern verurteilen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump dafür, dass er später in diesem Monat die von Saudi-Arabien unterstützte LIV-Golftour auf seinem Golfplatz in New Jersey veranstaltet hat.

Seth Wenig/AP, Akte

„Ich weiß nicht viel über die 9/11-Familien, ich weiß nicht, in welcher Beziehung sie dazu stehen, und ihre sehr starken Gefühle, und ich kann ihre Gefühle verstehen“, sagte Trump dem Wall Street Journal. „Ich kann das nicht wirklich kommentieren, weil ich nicht genau weiß, was sie sagen und was sie sagen, wer was getan hat.“

Trump National Doral Miami wird später in diesem Jahr eine weitere LIV-Veranstaltung ausrichten.

Die Familien haben die Rolle Saudi-Arabiens bei den Anschlägen vom 11. September in Frage gestellt – die meisten Angreifer waren saudische Staatsangehörige, aber die saudische Regierung hat die Beteiligung konsequent bestritten –, nur damit das Land sich jetzt auf „Sportwäsche“ einlässt, ein neuer Trend die Kritiker die Sanierung des Rufs eines Landes durch die Teilnahme an hochkarätigen Sportveranstaltungen nennen.

Eine der Koalitionen von Familien, 9/11 Justice, veröffentlichte am Dienstag eine Anzeige mit Bildern von Trumps Kurs in Bedminster – mit Koalitionsmitgliedern, die die geplanten Pläne des ehemaligen Präsidenten in Frage stellten, das spritzige Sportereignis auszurichten.

„Dieses Golfturnier findet 50 Meilen vom Ground Zero entfernt statt“, sagt ein Mann in der Anzeige.

“Es ist ekelhaft. Schlimmer als ein Schlag ins Gesicht”, sagt ein anderer.

“Wie viel Geld, um dem eigenen Land den Rücken zu kehren?” fragt eine Frau.

FOTO: Die Beschilderung des Trump National Golf Club ist am Eingang zum Eingang in Bedminster, NJ, am 27. Oktober zu sehen.  2, 2020.

Die Beschilderung des Trump National Golf Club ist am Eingang zum Eingang in Bedminster, NJ, am 24. Oktober 2020 zu sehen. 2, 2020.

Seth Wenig/AP, Akte

9/11 Justice soll zu Beginn des dreitägigen Turniers am Freitag einen Protest abhalten, gleich die Straße runter vom Bedminster Golf Club.

Eine andere Koalition, 9/11 Families United, hielt eine Pressekonferenz in der Nähe des Bedminster Clubs ab Dienstag.

Der „Start Here“-Podcast von ABC News wurde kürzlich von Terry Strada interviewt, der 9/11 Families United leitet. Strada drückte seine Besorgnis über das Turnier aus, insbesondere wegen seiner Nähe zu den meisten Familien der 9/11-Familien.

„Ich konnte nicht glauben, dass es praktisch in meinem Hinterhof spielen würde. Ich lebte in Basking Ridge, New Jersey, wo 17 Familien am 11. September einen geliebten Menschen verloren haben. Sie wissen, der Bundesstaat New Jersey war schrecklich von den Angriffen betroffen. 750 Menschen wurden an diesem Tag getötet und über tausend Kinder verloren. Ein Elternteil, einschließlich meiner drei, die sieben, vier und vier Tage alt waren. Es war also eine lange Reise”, sagte er zu ABC.

Anfang dieses Monats, Texas Rep. Chip Roy, ein Republikaner, verfasste einen Kommentar in The Hill, in dem er die amerikanischen Golfer, die am saudischen Golfturnier teilnehmen, anprangerte und sagte, die Athleten würden sich an das Königreich „verkaufen“.

In einem twitternapplaudierte Roy einigen der 9/11-Familienmitglieder dafür, dass sie die Opfer von LIV Golf „wegen seines heimtückischen Ausverkaufs an einen Staat, der Terroristen finanzierte“, angerufen hatten.

9/11 Families United forderte Präsident Joe Biden letzten Monat auf, vor seiner jüngsten Reise nach Saudi-Arabien sicherzustellen, dass „das Engagement seiner Regierung die längst überfällige Rechenschaftspflicht nicht vernachlässigt“.

Ein Sprecher der Biden-Regierung sagte gegenüber ABC News, dass „unsere Herzen immer bei den Überlebenden des 11. September und den leidenden Familien sind“, und stellte fest, dass der Präsident Schritte zur Rechenschaftspflicht unternommen habe.

„Präsident Biden hat sich verpflichtet, ein Höchstmaß an gesetzlicher Transparenz zu gewährleisten und diese Familien bei ihrer Arbeit zu unterstützen, um die volle Rechenschaftspflicht für die Freigabe von 9/11-Dokumenten zu erlangen“, sagte der Sprecher.

Strada sagte, 9/11 Families United habe vergeblich versucht, vor seiner Reise ein Treffen mit dem Präsidenten zu bekommen.

„Wir wollten über die Rechenschaftspflicht bei 911 sprechen und wie wichtig es nicht nur für unsere Familien ist, die Gerechtigkeit zu bekommen, die wir verdienen, sondern es gibt auch ein Element der nationalen Sicherheit“, sagte er. “Präsident Biden ist eine große Enttäuschung für uns.”

Trump hatte während seiner Amtszeit eine enge Beziehung zum Kronprinzen Saudi-Arabiens gepflegt und sogar nach seinem Ausscheiden aus dem Amt die Geschäftsbeziehungen mit dem Königreich fortgesetzt.

Ben Gittleson von ABC News hat zu diesem Bericht beigetragen.

.

Leave a Comment